Hallo Liebe Narrenfreunde , Mitglieder und Gönner der NZU Hier die Neusten Corona Regeln der Stadt Horb bzw.des Landes BW Stand 15.10.2021 für unsere Zunftstube.

NEU ab 15.10.2021

2G-Optionsmodell. Von diesem Modell kann bei Veranstaltungen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Galerien, Museen, Archiven, Bibliotheken Sportstätten, usw.) sowie im Verkehrswesen, außerschulischen Bildung und in der Gastronomie Gebrauch gemacht werden.

 

Sofern der jeweilige Dienstleister das 2G-Optionsmodell anwendet ist folgendes zu beachten:

 

  • Nur genesene und geimpfte Personen dürfen an der Veranstaltung teilnehmen.
  • Die teilnehmenden Personen müssen den Genesenennachweis oder Impfnachweis vorlegen.
  • Das Optionsmodell muss, z.B. durch einen Aushang, deutlich gemacht werden.

 

Welche Erleichterungen bringen das 2G-Modell mit sich?

 

  • In der Basisstufe entfällt die Maskenpflicht.
  • Es gibt keine Kapazitätsgrenze für Veranstaltungen.

 

 

Noch ein wichtiger allgemeines Hinweis zu den Antigen-Schnelltest:

Auch nach Einführung der Kostenpflicht in den anerkannten Teststationen dürfen weiterhin anerkannt werden:

  • ein vor Ort unter Aufsicht des Betreibers durchgeführter Test, d.h. vor Ort darf nach wie vor durch eine bestimmte geeignete Person (Trainingsleitung, Vorstand, etc.) die Testung überwacht werden. Dieser Test gilt aber nur für diese Dienstleistung.
  • ein Testnachweis, der im Rahmen der betrieblichen Testung durch den Arbeitgeber erfolgt ist,
  • ein Testnachweis von einer anerkannten Teststation.

 

Allgemeines:

 

Die neue CoronaVO wird um ein dreistufige Warnsystem erweitert und verschärft. Für diesen 3-Stufen-Modell sind die neuen Indikatoren

 

  • der Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und/oder
  • die Auslastung der Intensivbetten (AIB)

maßgeblich.

Folgende Stufen werden eingeführt:

  1. Basisstufe, liegt vor,  wenn die vorgegebenen Werte aus der Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz nicht überschritten sind
  2. Warnstufe, liegt vor, wenn
    1. die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz die Zahl 8 erreicht oder übersteigt ODER
    2. landesweis die Auslastung der Intensivbetten die absolute Zahl von 250 erreicht oder übersteigt.
  3. Alarmstufe, liegt vor, wenn
  4. die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz die Zahl 12 erreicht oder übersteigt ODER
  5. Landesweit die Auslastung der Intensivbetten die absoluten Zahl von 390 erreicht oder übersteigt.

Das Landesgesundheitsamt mach den Eintritt der jeweiligen Stufe durch Veröffentlichung im Internet unter InfektNews - Landesgesundheitsamt Stuttgart (gesundheitsamt-bw.de) bekannt. Die jeweiligen Maßnahmen gelten dann ab dem Tag nach der Bekanntgabe. D.h. Bekanntgabe am 01.10.2021, Inkrafttreten der jeweiligen Stufe ab 02.10.2021.

 

Wichtige Hinweis zu den Testnachweisen:

  • der Antigen-Schnelltest darf maximal 24 Stunden
  • der PCR-Test maximal 48 Stunden zurückliegen.

Als Antigen-Schnelltest darf anerkannt werden:

 

  • ein vor Ort unter Aufsicht des Betreibers durchgeführter Test, d.h. vor Ort darf nach wie vor durch eine bestimmte geeignete Person (Trainingsleitung, Vorstand, etc.) die Testung überwacht werden
  • ein Testnachweis, der im Rahmen der betrieblichen Testung durch den Arbeitgeber erfolgt ist,
  • ein Testnachweis von einer anerkannten Teststation.

Folgende Personen sind in allen Stufen (Basis-, Warn- und Alarmstufe) von der Testpflicht befreit:

 

  • Personen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind,
  • Schüler, die an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen. Die Glaubhaftmachung des Schülerstatus hat in der Regel durch ein Schülerausweis, Schulbescheinigung, Kopie des letzten Zeugnisses, Schüler-Monatsfahrkaten, etc. zu erfolgen. D.h., dass für die Vereinstätigkeiten aller Art für Schüler kein Testnacheis mehr erforderlich ist!

In der Warn- und Alarmstufe sind folgende Personen von der PCR-Testpflicht bzw. dem Zutrittsverbot befreit:

  • Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen,
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Hier ist ein ärztlicher Nachweis vorzulegen,
  • Personen für die keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO vorliegt,
  • Schwangere und stillende Personen                                                                                                                                     Diese Personen müssen anstelle des PCR-Testes einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Hinweise zu folgenden speziellen Vereinstätigkeiten:

 

  1. Veranstaltungen (Kultur-, Sport-, Stadt- und Volkfeste, Konzerte, Betriebs- und Vereinsfeiern) bis 5.000 Personen sind
  1. In der Basisstufe unter folgenden Beschränkungen zulässig:                                                                  In geschlossenen Räumen gilt die 3-G-Pflicht (genesen, geimpft oder getestet). Hierbei ist für nicht genesene und nicht geimpfte Personen die Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testes möglich.                                                                                                                                                                      In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Diese entfällt im Rahmen der Konsumation von Speisen und Getränken.                                                                                                              Bei Veranstaltungen im Freien gilt die 3-G-Pflicht ebenfalls, wenn während der Veranstaltung der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann. D.h. bei allen Veranstaltungen, bei denen keine Platzzuweisung erfolgt.

     Ein Hygienekonzept ist zu erstellen.

 

     Die Datenverarbeitung ist durchzuführen.

 

Es gelten immer die allgemeinen Hygieneregelungen, eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten sowie die Empfehlung zur Einhaltung des Mindestabstandes.

 

  1. In der Warnstufe unter folgenden Beschränkungen zulässig:

     In geschlossenen Räumen gilt die 3-G-Pflicht (genesen, geimpft oder getestet). Hierbei ist für nicht genesene und nicht geimpfte Personen die Vorlage PCR-Testes zwingend erforderlich.

 

ØIn geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Diese entfällt im Rahmen der Konsumation von Speisen und Getränken.

 

ØBei Veranstaltungen im Freien gilt ebenfalls die 3-G-Pflicht (genesen, geimpft oder getestet). Hierbei ist für nicht genesene und nicht geimpfte Personen die Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testes möglich.

 

ØEin Hygienekonzept ist zu erstellen.

 

ØDie Datenverarbeitung ist durchzuführen.

 

Es gelten immer die allgemeinen Hygieneregelungen, eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten sowie die Empfehlung zur Einhaltung des Mindestabstandes. 

 

  1. In der Alarmstufe unter folgenden Beschränkungen zulässig:

Der Zutritt zu Veranstaltungen ist nur für genesene und geimpfte Personen erlaubt, sonstigen Personen ist der Zutritt zu verweigern.

 

In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Diese entfällt im Rahmen der Konsumation von Speisen und Getränken.

 

Ein Hygienekonzept ist zu erstellen.

 

Die Datenverarbeitung ist durchzuführen.

 

Es gelten immer die allgemeinen Hygieneregelungen, eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten sowie die Empfehlung zur Einhaltung des Mindestabstandes.

 

Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Personen unterliegen strengeren Anforderungen. Sofern Veranstaltungen ab dieser Größenordnung geplant sind, bitten wir die Regelungen separat anzufragen.

 

  1. Vereinssitzungen, Hauptversammlungen:

 Bei Vereinssitzungen und Hauptversammlungen entfällt die 3-G-Pflicht in allen Stufen. Diese erleichterten Voraussetzungen gelten aber nur, wenn die Sitzung unabweislich und unabdingbar ist, d.h. z.B. nach dem Satzungsrecht vorgeschrieben oder zur Aufrechterhaltung der Vereinstätigkeit erforderlich ist.

 Werden bei Vereinssitzungen und Hauptversammlungen Getränke und Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle gegen Entgelt angeboten, gelten die Voraussetzungen aus Ziff. 1, da in diesem Fall die Sitzung als öffentliche Veranstaltung zu werten ist. Die Einhaltung der 3- bzw. 2-G-Pflicht ist dann zwingend erforderlich. 

 

  1. Private Veranstaltungen, private Treffen:

Bei privaten Veranstaltungen und bei der Vermietung der Räumlichkeiten für private Veranstaltungen sind die wieder neu aufgenommenen Kontaktbeschränkungen zu beachten. Diese sind wie folgt geregelt:

 

·         Basisstufe:         unbeschränkt

 

·         Warnstufe:        Ein Haushalt plus fünf weitere Personen

 

·                        Alarmstufe:       Ein Haushalt plus eine Person

 

·         Paare, die zusammenleben, gelten als ein Haushalt.

 

 Genesene, geimpfte und Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können bleiben bei der Personenbegrenzung unberücksichtigt.

 

  1. Probebetrieb:                                                                                                                                                Der Bereich der Probearbeiten wird als Veranstaltung eingestuft. Daher gelten für diesen Bereich die unter Ziff. 1. genannten Punkte                                                                                                    Die Abstandsregelung gilt nur noch als Empfehlung. Die allgemeinen Hygiene- und Lüftungsregelungen gelten jedoch nach wie vor, ebenso die Verpflichtung zur Datenerhebung. 

Wichtiger Hinweis:

 

Für die Ausübung des Sports zu dienstlichen Zwecken, des Reha-Sports und des Spitzen- und Profisports ist die Vorlage eines Testnachweises nicht erforderlich. Nicht geimpfte oder nicht genesenen Personen darf auch in der Alarmstufe der Zutritt nicht verwehrt werden.

 

  1. Gastronomisches Angebot in den konzessionierten Vereinsheimen:

 

 In der Basisstufe ist der Betrieb der Gastronomie zulässig. Hierbei sind folgende Beschränkungen zu beachten:

  • Nicht immunisierten Personen, das heißt, Personen, die weder geimpft noch genesen sind, darf der Zutritt zu den geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet werden.
  • Genesene und geimpfte Personen haben ebenfalls den entsprechenden Nachweis vorzulegen.
  • Für den Aufenthalt im Freien muss kein 3-G-Nachweis vorgelegt werden.  
  • Die Kontaktdaten sind zu erfassen.
  • Es ist ein Hygienekonzept zu erstellen.
  • Die grundsätzlichen Bestimmungen zur Maskenpflicht, Hygiene- und Abstandsregelungen sind vollumfänglich einzuhalten. In geschlossenen Räumen ist dafür Sorge zu tragen, dass eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten vorhanden ist.

·      In der Warnstufe ist der Betrieb der Gastronomie zulässig. Hierbei sind folgende Beschränkungen zu beachten:

 

  • Nicht immunisierten Personen ist der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet, ansonsten muss der Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden.
  • Im Freien müssen nicht immunisierte Personen einen Antigen- oder PCR-Testnachweis vorlegen.
  • Die Kontaktdaten sind zu erfassen.
  • Es ist ein Hygienekonzept zu erstellen.
  • Die grundsätzlichen Bestimmungen zur Maskenpflicht, Hygiene- und Abstandsregelungen sind vollumfänglich einzuhalten. In geschlossenen Räumen ist dafür Sorge zu tragen, dass eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten vorhanden ist.

·      In der Alarmstufe ist der Betrieb der Gastronomie zulässig. Hierbei sind folgende Beschränkungen zu beachten:

 

  • Nicht immunisierten Personen ist der Zutritt zu verweigern.
  • Genesene und geimpfte Personen müssen den entsprechenden Nachweis vorlegen.
  • Die Kontaktdaten sind zu erfassen.
  • Es ist ein Hygienekonzept zu erstellen.
  • Die grundsätzlichen Bestimmungen zur Maskenpflicht, Hygiene- und Abstandsregelungen sind vollumfänglich einzuhalten. In geschlossenen Räumen ist dafür Sorge zu tragen, dass eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten vorhanden ist.

 

Bitte beachten !!!!

Eure Narrenzunft"Zigeuner"Untertalheim